Interview Betrayers of Babylon

1. Hallo liebe Betrayers of Babylon! Ihr spielt beim Rebellischen Musikfestival an Pfingsten – Was erwartet uns bei eurem Auftritt?
Unsere Liveshows sind ein bunter Mix aus Reggae, Ska und nahezu allem, was sich damit kombinieren lässt, wie Dancehall, Latin, Jazz oder Rap. Die Songs sind auch mal sozial kritisch, aber viele dienen dem Zweck, dem Publikum ein Grinsen auf die Gesichter und Bewegung in alle Körperteile zu zaubern. Wie wir gemerkt haben, finden bei unseren Konzerten Menschen aus allen möglichen Musikkulturen Spaß am Mitsingen and Tanzen!

2. Ihr engagiert euch für ein Flüchtlingsheim… Erzählt doch mal, um was es da geht!
Im Februar dieses Jahres haben wir ein Benefizkonzert organisiert, um dem Neusser Flüchtlingsheim einen Kickertisch zu spenden. Das Konzert war ein voller Erfolg und wir konnten uns dank der Zusammenarbeit mit dem Leiter des Flüchtlingsheims direkt für Flüchtlinge einsetzen. Mit der Hilfe der Flyer und einem Informations-Beitrag der jungen Gruppe „Grenzfrei Witten“, konnten wir die Zuhörer über allgemeine Fakten, als auch über Rechte und Lebensbedingungen von Asylbewerbern informieren. Wir haben auch viel über die Schicksale der Flüchtlinge und ihr Leben in Deutschland gelernt und hoffen, dass wir bald wieder ein gemeinsames Projekt in Angriff nehmen können.

3. Warum wünscht ihr euch und uns viele Festivalteilnehmer? /Was findet ihr begeisternd beim RMF?
Das Tolle am RMF ist die musikalische Diversität, wobei die Bands gemeinsam haben, dass sie sich für soziale Projekte einsetzen und auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam machen. Uns ist es eine Freude, das Festival und damit diese Bands zu unterstützen. Außerdem wird das Konzert unsere Thüringen-Premiere und somit für uns ein besonderes Ereignis.

Advertisements