Solidarität mit dem Festival!

In den letzten Tagen haben wir einige Solidaritätsbekundungen gegen die faschistischen Drohungen bekommen. An dieser Stelle möchten wir einige davon veröffentlichen.

Die Solidaritäts- und Hilfsorganisation Solidarität International e.V. schreibt:

Jetzt erst recht zum Rebellischen Musikfestival!

Mit diesem Satz setzt ihr ein großes Ausrufezeichen gegen die faschistische Hetze, gegen die Todesdrohungen der Faschisten gegenüber dem Rebellischen Musikfestival und ihren Teilnehmern. Mit ihren Drohungen wollen die Faschisten erreichen, dass sich weniger Menschen auf das Festival zu gehen trauen.

Lassen wir und davon nicht einschüchtern!

Machen wir das rebellische Festival zu einen riesigen Event der internationalen Solidarität für Flüchtlinge! Geben wir den Faschisten nicht die Genugtuung, indem wir klein beigeben!

Solidarität International unterstützt das Festival mit all seiner Kraft, genauso wie euren gerechtfertigten Protest gegen das faschistische Rockkonzert in Hildburghausen in unmittelbarer Nachbarschaft,eine Woche für dem Festival.

Lassen wir uns nicht von den Drohungen abhalten zum rebellischen Musikfestival zu gehen! Im Gegenteil, je mehr Menschen daran teilnehmen, desto größer ist unser Zeichen gegen Rechts. Umso mehr können wir demonstrieren, dass die Menschen hierzulande beeindruckende, antifaschistische Aktivitäten entwickelt haben und eine sehr breite Solidarität zu Flüchtlingen in allen Bevölkerungsschichten zeigen!

Und der Protest gegen Rechts muss groß und größer werden, deshalb:

Unterstützt die antifaschistischen Proteste am 7. Mai in Hildburghausen (Auftakt: 11 Uhr am Parkplatz „Polizeidirektion“ Dr.Moritz-Mitzenheim-Str. an der B89), unterschreibt die Petition zum Verbot des Fascho-Konzerts  und macht beides bekannt! Macht Werbung unter euren Freunden und Fans – Im Internet, persönlich, auf euren Konzerten – 

Jetzt erst Recht: Auf zum Rebellischen Musikfestival!

Die Montagsdemo Gelsenkirchen hat folgende Erklärung verabschiedet:

Die Teilnehmer der 576. Montagsdemo positionieren sich klar und solidarisch mit den  Jugendlichen des REBELL und die Rotfüchse, die an Pfingsten in Truckenthal/Thüringen ein begeisterndes Musikfestival zum zweiten Mal auf die Beine stellen. Sie protestieren entschieden gegen die faschistische Hetze und Drohungen, die sich gegen das Rebellische Musikfestival an Pfingsten richtet. „Wir sind empört, dass ein Nazi-Konzert in Hildburghausen/Thüringen für den 7. Mai genehmigt wurde. Das Rebellische Musikfestival verdient volle Unterstützung!“

Advertisements