Über 1000 Menschen begeistert – So ein Festival hab ich noch nie erlebt!

Pressemitteilung vom 8. Juni 2014:

Am gestrigen Samstag feierten über 1000 Menschen auf dem Rebellischen Musikfestival in Truckenthal. Höhepunkte waren die Auftritte von 44 Leningrad, Nuju aus Italien und der revolutionären Band Grup Haykiris aus der Türkei/Kurdistan.
Heinz Ratz von der Band Strom und Wasser, bekannt für sein Flüchtlingsprojekt und EINER DER Schirmherren des Rebellischen Musikfestival, war ausgesprochen zufrieden: „Hier bin ich richtig! Menschliche Rebellion muss tief aus dem Herzen kommen.“ Er war nicht der einzige, der die Besonderheiten des Festivals hervorhob.“Hier wird die internationale Solidarität gelebt“, so ein Besucher nach dem Beitrag des revolutionären tunesischen Jugendverbands „Kifah“. Weiterlesen

Advertisements

Das Highlight am Pfingstwochenende – Rebellisches Musikfestival – kommt vorbei!

Pressemitteilung, 06. Juni, 2014

„Der Aufbau ist super gelaufen!“, freut sich Jan Specht vom Festival-Team. Zig Aufbauhelfer haben ganze Arbeit geleistet, selbst die Polizei war positiv überrascht, mit wie viel Initiative alle dabei sind.
Die Festivalbesucher können gespannt sein auf 38 Bands aus acht Ländern! Heute Abend um 20 Uhr geht’s los mit Musik. Das „Festival der Stände“ öffnet bereits um 17:30 Uhr: Die Infopoints „Umweltkampf“, „Frauen und Mädchen“, „Zukunft: befreite Gesellschaft“, „Internationalismus ist Trumpf“, „Bildung und Ausbildung“ und „AntiFa und Friedenskampf“ laden zum Austausch und Kennenlernen ein, leckeres Essen rundet die Sache ab. Die Besucher sind schon jetzt begeistert von der einmaligen Location mitten im Thüringer Wald und der großen Open Air Waldbühne – live unterm Sternenhimmel!
Tagestickets sind zu haben: Freitag 10 €, Samstag 16 €, Sonntag 20 € inklusive Übernachtung (mit eigenem Zelt). Das Wochenendticket kostet 45 €. Zeltplätze stehen genug zur Verfügung.
Herzlich Willkommen!
Bei Rückfragen oder für ein Interview stehen wir gerne bereit: Jan Specht 0160/625 16 76
Wir freuen uns auch über Pressebesuch!

Grußwort von Christof Wackernagel

Christof Wackernagel, in Ulm geboren, 62 Jahre alt,ist Schauspieler und Schriftsteller. Seine Bücher spiegeln seine Achtung und liebevolle Zuneigung vor allem gegenüber der Masse der Ärmsten und Unterdrückten ganz unten wieder.WebWacker

„Ich unterstütze die Idee eines rebellischen Musikfestivals und wäre gerne bei euch. Weil ich auch selbst in einer Band spiele. Der internationalistische und antimilitaristische Geist eures Festivals spricht mir aus dem Herzen. Ich habe 10 Jahre in Mali gelebt. Dort habe ich erfahren, dass die europäischen Regierungen die Waffen nach Katar und Saudi-Arabien liefern lässt, mit denen fanatische Islamisten die Bevölkerung terrorisieren. Gipfel der Heuchelei der deutschen Regierung ist dann, dass sie selbst als Friedensstifter auftritt und den Terror zur Rechtfertigung nutzt, selbst Truppen in die Länder von Westafrika zu schicken. Eurem Festival ein gutes Gelingen und Hoch die Internationale Solidarität!“

Kinderprogramm auf dem Rebellischen Musikfestival

Kinder können ab 11 Jahren am Festival teilnehmen!

Für Kinder gibt es einen Kinder-Infopoint in dem großen Zirkuszelt und ein attraktives Rahmenprogramm:

– Ein Mitsingprogramm auf der Bühne
– Eine Entdeckungstour im Wald
– Einen Tanzworkshop
– Einen Graffitiworkshop
– Jutebeutel, die bedruckt werden
– Eine Werbevorführung für Kampfsport International
– Einen Rhythmusworkshop
– kreatives Gestalten und basteln, mit Dingen, die bei der Entdeckungstour im Wald gefunden wurden, wie Steine, Hölzer oder ähnlichem.
– Sport, baden und vieles mehr…

Die Kinder zelten auf einem ruhigeren Teil des Geländes
Für Kinder gelten ermäßigte Ticketpreise:

Eintritt für Kinder (Vorverkauf nur über Homepage):

(jeweils einschließlich)

VVK

Vor Ort

Kleinkinder bis 6 Jahre

10,00 €

15,00 €

6-12 Jahre

20,00 €

25,00 €

Die Kinder können aber nur an dem Festival teilnehmen, wenn ihre Erziehungsberechtigten die folgende Teilnahmebestätigung ausfüllen, unterschreiben und dem Kind mitgeben.

Teilnahmeerlaubnis für Kinder

Mike Stout – US-Rockmusiker und ehemaliger Stahlarbeiter aus Pittsburgh

Mike Stout – US-Rockmusiker – Schirmherr des „Rebellischen Musikfestivals“ vom 6.-8.Juni in Truckenthal/Thüringen:

Der frühere Stahlarbeiter des mittlerweile geschlossenen Stahlwerks Homestead in Pittsburgh macht mitreißende, fetzige Rockmusik. Mike fühlt sich eng der weltweiten Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung verbunden und ist unnachgiebiger Kritiker der US-amerikanischen Kriegspolitik. Seine mitreißenden Auftritte auf mehreren Pfingstjugendtreffen in Deutschland sind vielen Jugendlichen noch in bester Erinnerung.

Mike Stout schreibt an uns:
„Natürlich bin ich mehr als bereit das Truckenthal Festival zu unterstützen und Schirmherr zu sein. Ich bitte, den Organisatoren und Musiker diese Erklärung vorzulesen:
Nutzt eure Musik wie Blitzschläge um den Geist des Widerstandes und der Solidarität zu wecken und begeistert eure Zuhörer mit der Wahrheit über dieses abgehalfterte, korrupte Ausbeutersystem für den Weg vorwärts zu einem besseren Leben: Für die Revolution und eine sozialistische Gesellschaft.
BRINGT DEN HIMMEL ZUM ERZITTERN – RETTET DEN PLANETEN! ES IST ZEIT ZU REBELLIEREN! „

Cetin Oraner aus München, Musiker und seit kurzem für die Linkspartei im Stadtrat, grüßt das Rebellische Musikfestival

Liebe Genossinnen und Genossen, Freundinnen und Freunde,
zu einer zeit in dem Kunst und vor allem die Musik zum backround des Kapitalismus verkommen ist, ist das Rebellische Musikfestival ein künstlerisches Manifest des Widerstands für eine Welt ohne Krieg und Ausbeutung. Überall auf der Welt, ob in Kurdistan der Türkei oder in Europa organisiert sich der Widerstand der ArbeiterInnenklasse und der Unterdrückten Völker. Die Kunst ist das Herz und die Seele im Anti-imperialistischen Kampf für den Sozialismus. In diesem Sinne, im Geiste des Internationalismus Grüße ich alle TeilnehmerInnen des Rebellischen Musikfestivals.
Hoch die Internationale Solidarität!

Pressemitteilung der Festival-AG des REBELL Bochum:

Wir protestieren gegen den Unterdrückungsversuch der Bochumer Polizei gegen das „Rebellische Musikfestival im Waldgrund“

 

Hiermit protestieren wir entschieden gegen das Vorgehen der Bochumer Polizei gegen Jugendliche der Festival-AG (Arbeitsgruppe) am 02. Mai in der Bochumer Innenstadt. Wir haben am Freitag, den 02. Mai 2014 in der Bochumer Innenstadt für das „Rebellische Musikfestival“, welches dieses Jahr an Pfingsten stattfinden wird, geworben. Es handelt sich um ein Festival im Zeichen der Rebellion der Jugend gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für die Rettung der Umwelt, gegen ungerechte Kriege – eben für die Zukunft der Jugend. Es wird internationale Musik quer durch alle Musikrichtungen geben, klar antifaschistisch ausgerichtet. Zusammenhalt und Respekt sind die Basis, auf der bei diesem besonderen Festival jeder feiern kann – ohne Sexismus und ohne Drogen!

Am 02. Mai gingen wir in jede Kneipe und jedes Restaurant im Bermudadreieck und fragten die Betreiber, ob wir bei ihnen Plakate aushängen und Flyer auslegen können. Seitdem hängen in fast jeder Kneipe im Bermudadreieck die Plakate und liegen Flyer aus. Auf dem Rückweg zu unserem Auto wurden wir von fünf Zivilpolizisten überfallartig gestoppt. Weiterlesen