Interview mit TALCO

talco

Your music has always had a strong connection to antifascism and antiracism. How come?

Naturally, we started as a normal bands of friends and students that played demencial songs, and then without forcing anything. we started to talk about politics on our songs. It was normal for us because it was and it’s our interest! Weiterlesen

Thüringer ‚Rechtsrocker‘ bedrohen unser Festival – Nazi-Festival in Hildburghausen verbieten!

RMF2016_Logo_antifa

Thüringer ‚Rechtsrocker‘ bedrohen das ‚Rebellische Musikfestival‘ in Truckenthal – Das Nazi-Festival muss verboten werden!

‚Das geplante Nazi-Festival am 7. Mai in Hildburghausen muss dringend verboten werden‘, so Niko Held vom Vereinsvorstand ‚Rebellisches Musikfestival e.V.‘ heute. Er beruft sich dabei auf Morddrohungen, die Unterstützer des ‚Rock für Identität‘-Festivals diese Woche gegen Teilnehmer und Bands des ‚Rebellischen Musikfestivals‘ ausgesprochen haben. Weiterlesen

Magazin zum Festival erschienen!

Gerade ist das Heft frisch aus dem Druck: „Rebellisches Musikfestival – Das Magazin“. Im Magazin erhaltet ihr alle Infos rund um das Festival: Statements und Vorstellungen der Bands, Interview mit den Organisatoren uvm.

Das Heft erscheint gemeinsam mit dem neuen REBELL-Magazin. Es kostet 1,50 Euro. Ein Abo für sechs Ausgaben des REBELL-Magazins 7,50 Euro.

Ihr erhaltet es bei der Geschäftsstelle des Jugendverbands REBELL: geschaeftsstelle@rebell.info oder hier.

Rebellisches Musikfestival Das Magazin

Werbung für das Festival!

In ganz Deutschland läuft die Werbung für das Rebellische Musikfestival 2016 auf Hochtouren.

Schickt uns Bilder und Berichte von Euren Werbeaktionen für das Festival: info@rebellischesfestival.de

Braucht Ihr noch Flyer, Aufkleber und/oder Plakate. Meldet Euch!

 

Werbung RMF Cochem

Werbung für das Festival in Cochem/Rheinland-Pfalz

Brief zur Werbung von Schirmherren

Hier könnt ihr den Brief herunterladen und an Personen schicken, die vielleicht Interesse an einer Schirmherrschaft haben könneten.

Hier ist der Text:

Werden Sie

Schirmherr oder Schirmherrin

des Rebellischen Musikfestivals

vom 13.–15. Mai in Truckenthal/Thüringen!

Zum zweiten Mal findet das Rebellische Musikfestival über Pfingsten vom 13. bis 15. Mai in Truckenthal/Thüringen statt. 2014 trugen 1200 Besucher ein positives Echo in die Welt! Diesmal sollen es noch mehr werden! Weiterlesen

Festival gegen Faschismus und Rassismus!

Pressemitteilung des Vereins Rebellisches Musikfestival e.V.:

Vom 13. bis 15. Mai findet auf der Ferien- und Freizeitanlage Truckenthal in Thüringen das 2. Rebellische Musikfestival statt.

Auch angesichts der aktuellen Wahlerfolge der AfD betonen wir:

  • Das Rebellische Musikfestival ist antirassistisch und antifaschistisch!
  • Es ist ein Benefizfestival für die Flüchtlingsunterkunft „Haus der Solidarität“.
  • Damit stehen wir wie die Mehrheit der Menschen in Deutschland für eine solidarische Flüchtlingspolitik, gegen jede Spaltung durch Rassismus und Nationalismus.

Weiterlesen

Brief zu den Infopoints

Bringt euch ein mit euren Anliegen
bei einem der Infopoints beim

Rebellischen Musikfestival vom 13.–15. Mai

in Truckenthal/Thüringen!

Zum zweiten mal findet nach 2014 das Rebellischen Musikfestival über Pfingsten vom 13. bis 15. Mai in Truckenthal/Thüringen statt. 1300 Besucher trugen ein positive Echo in die Welt! Eins ist sicher, diesmal werden es noch mehr!

Das Festival bezieht Position:

Für internationale Solidarität – keinen Fußbreit den rechten Brandstiftern!

Es steht im Zeichen der Rebellion gegen die Flüchtlingspolitik der EU und Merkels Heuchelei, und für die Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf. Es ist ein Festival der Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für die Rettung der Umwelt, für Arbeits- und Ausbildungsplätze und gegen ungerechte Kriege.

Es ist ein besonderer Ort:

Auf dem wunderschönen Gelände in Truckenthal entsteht gerade eine selbstverwaltete Flüchtlingsunterkunft mit dem Namen Haus der Solidarität. Sie wird 300 Flüchtlingen vor allem Kurden aus Syrien und Irak Schutz, Unterkunft und demokratischen Lebensraum bieten. Das Festival soll bereits mit Flüchtlingen gefeiert und organisiert werden.

Wir wollen das Musikfestival zu einem Benefizkonzert zur Stärkung des Hauses der Solidarität machen. Weiterlesen

Flyertext auf Englisch

RMF2016_Flyer_V4_ohne

After the successful premier, the 2nd Rebellious Music Festival takes place in the Thuringian Forest in 2016. Experience a weekend full of rebellious and revolutionary music – from ska, punk rock, hip hop or electro to rhythms of Kurdistan, the “Arab Spring” or Latin America.

This Festival takes position: For international solidarity – don’t yield an inch to right-wing arsonists! It’s a festival in the spirit of rebellion against the refugee policy of the EU and Merkel’s hypocrisy. It is a festival of rebellion against exploitation, oppression and unjust wars, for saving of the environment and jobs.

As benefit festival we support the “House of Solidarity” in Truckenthal: A refugee home, democratically self-governed, in solidarity with the Kurdish liberation struggle.

Have a party with really good music by authentic bands with a message. Experience the atmosphere of solidarity, respect and true dedication – without sexism and drugs. Everything is selflessly organized by hundreds of helping hands. You can find ways to take action at info points. Don’t miss the unique Truckenthal forest stage. Put up your tent beneath the sky and the stars and enjoy the most beautiful nature.

You want to support the preparation? Come to Truckenthal at Easter or write to: info@rebellischesfestival.de.

Aktuelle Infos!

Liebe Festival-Freunde
vom 13. – 15. Mai findet das REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL in Truckenthal statt. Ein guter Teil des Line-Up steht mittlerweile – wir können uns auf tolle Bands freuen!

Mit Ramy Essam kommt die Stimme des „arabischen Frühlings“ vom Tahir Platz in Kairo nach Truckenthal. Koma Berxwedan bringt den mutigen Kampf des kurdischen Volkes auf unsere Waldbühne. NH3 aus Italien haben uns 2014 begeistert und sind auch 2016 dabei. Die aktuelle Bandübersicht findet ihr auf der Homepage

Das Rebellische Musikfestival wird 2016 ein Benefizfestival für die Flüchtlingsunterkunft „Haus der Solidarität“. Mit dem gesamten Überschuss unterstützen wir den Aufbau einer demokratisch-selbstverwalteten Unterkunft für Flüchtlinge vor allem aus Rojava (Westkurdistan).

Dafür werden noch viele helfende Hände gesucht. Wir möchten euch einladen, euch mit euren Fähigkeiten, Ideen und Initiativen aktiv einzubringen und in unseren Vorbereitungsteams mitzuarbeiten. Davon lebt das REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL.

• Kommt zum öffentlichen Vorbereitungstreffen am Sonntag, den 13. März 2016, 13:30 – 16:30 Uhr in der Ferien- und Freizeitanlage in Truckenthal.
• Kommt an Ostern nach Truckenthal um mit uns gemeinsam weiter an der Anlage zu bauen. Es finden Baueinsätze vom 19. März bis zum 3. April statt.
• Kommt zum Festivalwarmup am Ostersamstag 26. März. Ab 10.00 Uhr morgens werden wir in der Umgebung Werbung machen. Ab 13.00 Uhr bereiten wir in verschiedenen Teams das Festival weiter vor. Ab 20.00 Uhr gibt es ein Konzert mit Bands aus der Umgebung.

Es gibt folgende Teams:
Öffentlichkeitsteam: Werbevideos drehen, Flyer und Plakate verbreiten, Pressemitteilung erstellen, an der Homepage arbeiten, Unterstützer gewinnen
Bands/Programm: Das Programm vorbereiten, weitere Bands gewinnen, Kontakt halten und betreuen, Technik planen und die Moderation vorbereiten.
Logistik: Das Festivalgelände planen und vorbereiten, Zeltplätze, Parkplätze, Absprachen mit Behörden, Auf- und Abbau und vieles mehr.
Verpflegung: Wir planen und organisieren, dass das Festival auch ein kulinarisches Highlight wird.

Bitte gebt diese Einladung auch an interessierte Freunde weiter! Wir laden ausdrücklich auch Organisationen, Umweltverbände, Flüchtlingsinitiativen, etc. ein Teil des Festivals zu werden. Solltet ihr zu den genannten Terminen nicht können, seid ihr jederzeit eingeladen, die Anlage in Truckenthal zu besuchen. Schreibt an info@rebellischesfestival.de

Mit herzlichen Grüßen im Namen des Vereinsvorstands, Wanja Lange

Pressemitteilung als PDF

Konstantin Wecker grüßt das Festival

rock_for_nature

Liebe Freunde,

als mittlerweile echter 68er Revoluzzer habe ich mich mit Rebellen von einst bis jetzt zeitlebens viel befasst, sie haben mir aus dem Herzen gesprochen, und einige durfte ich kennenlernen, Petra Kelly, Esther Bejarano und viele mehr, dazu habe ich sogar ein Buch veröffentlicht, „Meine rebellischen Freunde“. Ein rebellisches Festival ist also ganz in meinem Sinn!

Wenn wir von links keine Revolution hinbekommen, putschen die Rechten.

In meinem Song Revolution heißt es:
„Ach Freunde pfeifen wir auf alles, was man uns verspricht,  

auf Gehorsam und auf sogenannte Pflicht,      

was wir woll´n ist kein Reförmchen und kein höhrer Lohn, 

was wir woll´n ist eine REVOLUTION!“

Mit solidarischen, rebellischen Revoluzzer-Grüßen

Konstantin Wecker

 

Flyer 2016

Flyer RMF 2016

 

Liebe MusikerInnen, Songwriter und Bands!

Nachdem wir 2014 ein begeisterndes erstes REBELLISCHES MUSIKFESTIVAL erlebt haben, blicken wir gespannt auf die nächste Ausgabe 2016!

Bereits jetzt haben wir zahlreiche Bewerbungen von verschiedensten Bands – vielen Dank an dieser Stelle für das große Interesse!

Wir möchten hiermit einen Aufruf starten:

Bewerbt euch für das REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL mit eurer Band, als Solokünstler/in oder werdet Unterstützer.

Was ist das besondere an unserem Festival?

*KOMPLETT SELBSTORGANISIERT – Hunderte freiwillige Helfer stellen das REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL ehrenamtlich auf die Beine. Hier führt nicht der Kommerz den Taktstock, sondern die Liebe zu Freiheit, Musik, gemeinsamem Kämpfen und Feiern. Ein Großteil der Bands spenden ihre Fahrtkosten oder Gage

*REBELLISCH – Dieses Festival steht wie kein anderes für Rebellion und Revolution, für die Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf, gegen Umweltzerstörung á la VW, gegen faschistische Umtriebe von Pegida bis NSU, Verfassungsschutz oder IS-Terror. An vielen Ständen kannst du dich informieren und selbst aktiv werden.

*SOLIDARISCH – Auf dem gleichen Gelände im Thüringer Wald entsteht momentan eine ganz besondere Flüchtlingsunterkunft unter dem Namen „Haus der Solidarität“. Das REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL 2016 wird ein Highlight der großen Welle der internationalen Solidarität mit Flüchtlingen in Deutschland.

*INTERNATIONAL – Das musikalische Spektrum wird von Bands aus der Region, über Newcomerbands bis hin zu internationalen Künstlern eine wuchtige und mitreißende Palette präsentieren.

*UMWELTVERBUNDEN – Das ganze Festival findet inmitten der schönsten Natur statt. Wer 2014 dabei war, hat es selbst erlebt: Herumfliegenden Müll, Drogen und Sexismus gibt es bei uns nicht.

Ganz besonders freuen wir uns über Bewerbungen von Bands, die selbst engagiert sind – Sei es in der Flüchtlingssolidarität, im antifaschistischen Kampf, in der Umweltbewegung z.B. gegen TTIP, als rebellische Mädchen und Frauen,…!

Rebellisches Musikfestival: Gelebte Kultur der Solidarität!

Rebellisches Musikfestival 2014

Drei Tage, 36 Bands und Gäste aus sieben Ländern, über 1200 Besucher – das Rebellische Musikfestival prägte eine neue Festivalkultur. „Wir brauchen eine gelebte Kultur der Solidarität, nicht der Ellenbogen. Das Festival zeigt, dass es sie gibt,“ so fasste Niko von den Organisatoren das Festival zusammen.
Die klasse Bands strahlten die gerechtfertigte Rebellion der Jugend für ihre Zukunft aus. „Ich bin total stolz darauf, was wir auf die Beine gestellt haben“, freut sich eine Jugendliche. Die Bands spielten u.a. im Programm bei „Antifa on Stage“, „Internationale Solidarität on Stage“, „Umweltkampf on Stage“, „Revolution on Stage“. Weiterlesen

Pack die Badehose ein!

Wir werden den kleinen Löschteich auf dem Gelände zum Erfrischen öffnen!Also packt die Badehosen ein und bitte haltet die Baderegeln ein, damit Alle das ganze Wochenende was davon haben. Das Schwimmen erfolgt auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder. Schöne Grüße, das Festivalteam aus Truckenthal

Rebellisches Musikfestival

BITTE BEACHTET DIE HINWEISE UNTER FAQ/ALLE INFOS (Fotografieren/Filmen, Tiere, Feuerverbot, Nachtkühle, …)

Mitten im Thüringer Wald wird Pfingsten 2014 ein ganz besonderes Festival entstehen. Erlebe internationale und revolutionäre Songs, Feier- und Tanzmusik von Ska und Punkrock bis Rap und Electro von Newcomern und Festival erprobten Livebands! Es ist ein Festival im Zeichen der Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Ein Festival für die Rettung der Umwelt, gegen ungerechten Krieg — für unsere Zukunft. Hier ist kein Platz für Faschisten und Verfassungsschützer. Neben richtig guter Musik kannst du dich an Infoständen umgucken und dich austauschen. Zusammenhalt und Respekt sind die Basis, auf der hier jeder abfeiern kann — ohne Sexismus und ohne Drogen. Alles ist von Hunderten Händen selbstlos organisiert. Wenn du ein Festivalticket gekauft hast und die Anreise erfolgreich hinter dich gebracht hast, dann schlag dein Zelt unter’m Sternenhimmel auf und genieß die wunderschöne Natur. Unten im Tal erstrahlt die Waldbühne bei wunderschönem Wetter (Sonnencreme nicht vergessen).

Die Waldbühne

Hier ein paar Eindrücke von der wunderschönen Waldbühne. Die Konzertfotos sind vom letzten Jahr. Die Festivalbühne wird GRÖßER!

Interview Betrayers of Babylon

1. Hallo liebe Betrayers of Babylon! Ihr spielt beim Rebellischen Musikfestival an Pfingsten – Was erwartet uns bei eurem Auftritt?
Unsere Liveshows sind ein bunter Mix aus Reggae, Ska und nahezu allem, was sich damit kombinieren lässt, wie Dancehall, Latin, Jazz oder Rap. Die Songs sind auch mal sozial kritisch, aber viele dienen dem Zweck, dem Publikum ein Grinsen auf die Gesichter und Bewegung in alle Körperteile zu zaubern. Wie wir gemerkt haben, finden bei unseren Konzerten Menschen aus allen möglichen Musikkulturen Spaß am Mitsingen and Tanzen!

2. Ihr engagiert euch für ein Flüchtlingsheim… Erzählt doch mal, um was es da geht!
Im Februar dieses Jahres haben wir ein Benefizkonzert organisiert, um dem Neusser Flüchtlingsheim einen Kickertisch zu spenden. Das Konzert war ein voller Erfolg und wir konnten uns dank der Zusammenarbeit mit dem Leiter des Flüchtlingsheims direkt für Flüchtlinge einsetzen. Mit der Hilfe der Flyer und einem Informations-Beitrag der jungen Gruppe „Grenzfrei Witten“, konnten wir die Zuhörer über allgemeine Fakten, als auch über Rechte und Lebensbedingungen von Asylbewerbern informieren. Wir haben auch viel über die Schicksale der Flüchtlinge und ihr Leben in Deutschland gelernt und hoffen, dass wir bald wieder ein gemeinsames Projekt in Angriff nehmen können.

3. Warum wünscht ihr euch und uns viele Festivalteilnehmer? /Was findet ihr begeisternd beim RMF?
Das Tolle am RMF ist die musikalische Diversität, wobei die Bands gemeinsam haben, dass sie sich für soziale Projekte einsetzen und auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam machen. Uns ist es eine Freude, das Festival und damit diese Bands zu unterstützen. Außerdem wird das Konzert unsere Thüringen-Premiere und somit für uns ein besonderes Ereignis.

Standpreise für das rebellische Musikfestival:

Kommerzielle Stände:

  •  Buchhandlungen/Verlage, alternative T-Shirt-Anbieter usw.: 12 % vom Umsatz an das Festival (Vertrauensfrage), mindestens aber 20 € pro laufendem Meter Standfläche/pro Tag;
  •  Kleinere Stände aus der unmittelbaren Umgebung der Ferienanlage mindestens 10 € pro laufendem Meter Stand/pro Tag.

Infostände:

  •  Politische Infostände mit kleinem Lit- etc-Verkauf: 10 € / lfd. Meter / pro Tag;
  •  Infostände ohne Verkauf 8 € / lfd Meter / pro Tag

Alle Händler/Standbetreiber benötigen ein Festival-Ticket.

Interview mit Heinz Ratz – Schirmherr des Rebellischen Musikfestivals

Heinz Ratz
Lieber Heinz, schon lange nutzt du deine Musik dafür, dich ins politische Geschehen einzumischen. Was hältst du von der Idee des rebellischen Musikfestivals, im Sinne der Rebellion der Jugend antifaschistische, revolutionäre und rebellische Musik zu fördern?

Dagegen kann man nichts sagen. So etwas, wie das Festival, findet zu selten statt. Es ist notwendig sich in das politische Geschehen einzumischen. Es gibt dort auch viele interessante Bands. Weiterlesen

Absage „Die Bandbreite“

Die Band „Die Bandbreite“ wird nicht auf dem Rebellischen Musikfestival 2014 auftreten. In der seit einigen Wochen geführten Auseinandersetzung schrieben wir am 6. Mai 2014 an die Band:

„In der Vergangenheit gab es schon verschiedene Auseinandersetzungen über eure zumindest unklare Abgrenzung nach rechts. In den letzten Wochen ist diese Auseinandersetzung erneut entbrannt aufgrund eures Verhaltens/Auftretens auf Veranstaltungen der so genannten „neuen Friedensbewegung / Montagsmahnwache“. In einem persönlichen Gespräch am 27. April hattet Ihr eine unmissverständliche Abgrenzung und Stellungnahme gegenüber faschistischen und faschistoiden, aber auch dubiosen Rechten und ultrareaktionären Kräften bekundet und für die Öffentlichkeit zugesagt.

Eure jetzt veröffentlichte Stellungnahmen/Videostatements [vom 2. Mai 2014] zur Frage antifaschistische Grundlage und „Montagsmahnwache“ beziehen nicht klar Stellung. Weiterlesen

Festivalregeln für das 1. rebellische Musikfestival in Truckenthal

Das 1. REBELLISCHE MUSIKFESTIVAL

  • steht für fortschrittliche Musik, Kultur und Freizeit im Zeichen der Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung – für unsere Zukunft!
  • ist selbstfinanziert und selbstorganisiert durch ehrenamtliche Arbeit und selbstlosen Einsatz vieler Helfer/innen, und setzt auf die Mitverantwortung aller Teilnehmer.

Hier werden TOLLE MUSIK, GEMEINSAMES FEIERN, ZUSAMMENHALT, INTERNATIONALE SOLIDARITÄT und GLEICHBERECHTIGTER UMGANG groß geschrieben! Deshalb:

  • sind Drogen, Faschismus und Sexismus tabu! Diesbezügliche Platzverweise erfolgen ohne Rückerstattung des Eintrittsgelds.
  • Ist aktiver Umweltschutz Trumpf! Achtet auf den Schutz von Wald und Bach, Trennung des Mülls und Entsorgung in die entsprechenden Abfallbehälter.
  • hat die Sicherheit aller Priorität! Glasflaschen, Dosen sowie Waffen und Pyrotechnik kommen nicht aufs Festivalgelände! Beachtet bitte die organisatorischen Hinweise auf der fortlaufend aktualisierten Homepage.
  • Damit die Festivalregeln Wirklichkeit werden bauen wir auf euch: Achtet auf solidarischen Umgang untereinander. Alle achten besonders auf die jüngeren Teilnehmer. Jeder achtet selbst auf seine Wertsachen.
  • Informiert über Probleme, die ihr nicht selbst lösen könnt unsere Festival-Security.

Mit dem Kauf des Tickets wird die Gültigkeit der Festivalregeln anerkannt.
Entsprechend § 6 Absatz 1 des VersG sind Personen, die neofaschistischen Organisationen angehören bzw. rassistische, sexistische oder sonstige menschenverachtende Symbolik/Propaganda verbreiten von der Veranstaltung ausgeschlossen!

Hier die Festivalregeln zum herunterladen!

Festival – selbst organisiert

Das Festival hat einen sagenhaft günstigen Ticketpreis: 35 € für über 30 Bands – für drei Nächte und Nachmittage tolle Musik – drei Nächte zelten unterm Sternenhimmel inbegriffen…

Das geht nur, weil viele Aktive ehrenamtlich mit anpacken! Du kannst auch mitmachen!

Wäre super, wenn jeder Besucher ein paar Stunden mit anpackt! Melde dich an! (Bei deinem Ticketverkäufer oder hier auf der Homepage und sage, wobei und wann du aktiv werden willst)

Für die Vorbereitung und verantwortliche Leitung der einzelnen Aufgaben auf dem Festival selber haben sich schon viele Gruppen aus verschiedenen Städten gemeldet – vielen Dank dafür! Sie können aber noch jede Menge Aktive gebrauchen!

Auf ein tolles Festival!

Euer Festival-Team

Gemeinsame Erklärung von „Rebellisches Musikfestival e.V.“ und Jugendverband REBELL

Wir möchten uns hiermit kurz positionieren zu Gerüchten und Angriffen auf das „Rebellische
Musikfestival“, das an Pfingsten in Truckenthal/ Thüringen stattfinden wird. Das Rebellische Musikfestival sieht sich als „Festival im Zeichen der Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung“.
Anlass der hauptsächlich im Internet – von einigen auf provokative und unsachliche Weise – geführten Debatte ist der Auftritt der Band „Die Bandbreite“.
Zweierlei ist dazu zu sagen:

1) Wir distanzieren uns ausdrücklich von den sogenannten „Antideutschen“. Sie ziehen den Trennungsstrich nicht zwischen Ausgebeuteten/Unterdrückten und Herrschenden, sondern zwischen Nationen bzw. Völkern. So fordern die „Antideutschen“ die uneingeschränkte Solidarität mit den Staaten Israel und USA und unterstützen die Bombardierung der Zivilbevölkerung im II. Weltkrieg wie z.B. in Dresden.
Wir möchten darauf hinweisen, dass die „Bandbreite“ in der Vergangenheit vor allem aus dem antideutschen Spektrum als „antisemitisch“ angegriffen wurde, weil sie die zionistische Politik des Staats Israel kritisiert. Das ist wesentlicher Ausgangspunkt der Hetze gegen die Bandbreite. Dass der israelische Staat das palästinensische Volk brutal unterdrückt, dürfte jedoch allgemein bekannt sein. Deshalb möchten wir die Bandbreite gegen Angriffe aus dieser Motivation heraus verteidigen.

2) Davon unterschieden werden müssen Kritiken an der Bündnispolitik der Bandbreite mit der sogenannten „Wahrheitsbewegung“ und der sogenannten „Friedensbewegung 2014“. In der „Wahrheitsbewegung“ findet man rechte, antisemitische und faschistoide Positionen. Sie gibt sich oberflächlich einen kritischen Anspruch mit aus der linken Bewegung abgekupferten Kritiken an den USA u.ä., um in Wirklichkeit reaktionären und rechten Theorien Vorschub zu geben. Wir selbst geben rechten Kräften auf unserem Festival keinerlei Raum. Wir geben diese Kritik an die Bandbreite weiter, so dass sie selbst Stellung dazu nehmen kann. Die Bandbreite selbst als allgemein rechts zu bezeichnen, widerspricht all unserer Erfahrung, ihren zahlreichen Auftritten auf Antifa-Demos, anderen fortschrittlichen, antifaschistischen Aktivitäten und ihrer allgemein linken Einstellung.

Das Rebellische Musikfestival bekräftigt sein Anliegen: für die Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für internationale Solidarität – auf antifaschistischer Grundlage, ohne Sexismus und ohne Drogen. Wir sehen das Festival als Teil des Klärungsprozesses innerhalb der linken Jugendbewegung. Wir werden nicht vorschnell Bands ausladen, sondern auf Grundlage unserer oben genannten Position die Diskussion weiter führen.

In dem Zusammenhang wurde auch dem Jugendverband REBELL auf facebook vorgeworfen, die oben genannten Richtungen zu unterstützen. Das ist eine ebenso absurde wie üble Diffamierung des REBELL, der das Festival initiiert hat und aktiv im Verein „Rebellisches Musikfestival e.V.“ mitarbeitet. Der REBELL ist antifaschistisch, radikal links und internationalistisch, was jeder an seiner Theorie und Praxis überprüfen kann.

Wir rufen alle Jugendlichen auf, selbst Teil des Festivals zu werden, solidarisch zu streiten, sich aktiv einzubringen im Sinne einer fortschrittlichen, rebellischen und antifaschistischen Kultur.

Rebellisches Musikfestival e.V. und Jugendverband REBELL

Sichere dir jetzt dein Ticket für das Rebellische Musikfestival 2014!

Pfingsten rückt immer näher, und damit das Rebellische Musikfestival 2014 im Thüringer Wald. Es wird ein einzigartiges Ereignis mit Bands wie Irie Révoltés, Nuju, La Papa Verde und 44 Leningrad. Das ganze Festival steht im Zeichen der Rebellion gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für die Rettung der Umwelt und gegen ungerechte Kriege. Wir erwarten bislang mindestens 36 Bands – da ist garantiert für jeden etwas dabei. Mit 35 € sind die Tickets bei so einem Aufgebot an tollen Bands günstig – Konzerte mit einer Band kosten oft schon um die 20 €. Es ist eben kein Kommerzfestival, die es mittlerweile wie Sand am Meer gibt. Es ist selbst finanziert und wird von hunderten Helfern gemeinsam organisiert. Umso wichtiger ist auch der Ticketvorverkauf, um die Vorfinanzierung verwirklichen zu können. Indem du dein Ticket im Vorverkauf erwirbst, trägst du schon etwas zum Gesamtgelingen dieses Pilotprojekts bei. Also sichere dir dein Ticket am besten sofort – damit steigt die Vorfreude nur noch mehr und du bist auf jeden Fall dabei! Kommt gemeinsam und erlebt ein unvergessliches Wochenende mit toller Musik, Tanzen bis zum Umfallen, Zusammenhalt, Erfahrungsaustausch und richtig guter Stimmung. Tickets gibt’s hier und unter der Telefonnummer 0209/9552448. Wir freuen uns auf euch!

Gülleschiss

Klassischer bis außergewöhnlicher Punkrock mit Einflüssen aus allen Genren! Anschauen, abgehen!

Gülleschiss wurde ca. 2011 als Fun-Projekt von Konstantin K. und Paul O. gegründet. Dabei gab es lediglich die Gitarre, Schlagzeug und ca. 4 Zeilen Text. 2013 hatten sie einen spontanen Auftritt auf dem „Open-Air, bitte sehr!“ in Lauscha. Die improvisierte Show war ein Erfolg und es kam zu weiteren Auftrittsangeboten. Ein paar Wochen später stießen dann Gitarrist Jonny und Bassist Mascho dazu. Ab da an waren die Chaoten komplett…

Weitere Künstler, die wir gut finden

Schgrampf, NoFX, Kotzreiz, Mono für Alle, Feine Sahne Fischfilet, The Offspring,…

 facebook.de/gulleschiss

Kommando Umsturz

Hallo, wir sind „Kommando: Umsturz!“ aus Karlsruhe. Wir sind eine politische Band und spielen Rockmusik. Im Programm haben wir eine Mischung aus eigenen Liedern und Neu-Interpretationen von Arbeiterliedern und Songs von unseren Vorbildbands. Wir nehmen kein Blatt vor den Mund! Unsere Lieder sind vielseitig, kämpferisch, rebellisch, antifaschistisch, zum nachdenken oder zum tanzen. Sie sollen Mut machen, stehen für die internationale Solidarität und für die Zukunft der Jugend in einer befreiten Gesellschaft.
Let’s Rock!